Packpferde

Packtiere sind schon seit hunderten oder vielmehr tausenden von Jahren in den Alpen unterwegs.  Sie begleiteten Hannibal bei dessen legendärer Alpenüberquerung und später wurden Pferde, Maulesel, Maultiere und Ochsen als Saumtiere von den sogenannten Säumern genutzt, die auf den Rücken der Tiere allerlei Waren wie Salz und Wein über die Alpenpässe transportierten und in die entlegensten Orte lieferten. Diese jahrhundertealte Tradition ist auch heute noch bei einem Urlaub im Allgäu erlebbar. Erkunden Sie Ihre Urlaubsregion in Begleitung von Saumtieren, die heuer anstatt Wein und Salz Ihr Gepäck und eine leckere Brotzeit transportieren. Lernen Sie uralte Saumpfade und Schmugglerwege kennen, wie die Salzstraße über den Gaichtpass, und tauchen Sie in längst vergessene Zeiten ein. Die Saumtiere dienen dabei nicht nur dem Gepäcktransport, sie helfen Ihnen auch dabei zu entschleunigen und mit Ruhe und Gelassenheit die malerische Landschaft zu genießen. Ohne Hektik und Stress, im Takt der Hufen der Tiere, wird so eine Wanderung auf den Spuren der alten Säumer zu einem außergewöhnlichen Erlebnis, das noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Das Dreimäderlhaus am Berg in Pfronten liegt direkt an der Via Alpina und ist somit die ideale Saumstation und der perfekte Startpunkt, um das Allgäu zu „durchsäumen“ und dabei unvergessliche Impressionen zu gewinnen.

Säumen